Das Polo Coupe´  

Wegen der anhaltende Nachfrage nach dem Coupe´. Veranlasste VW dieses Auto mit der sportlichen Karosserie noch größeren Käuferkreis schmackhaft zu machen.Mehr Ausstattung und Motorvarianten waren im Angebot.

Der preisgünstigste Einstieg war beim Coupe´das "CL" Modell mit wahlweise 29kw (40PS) und mit 40kw (55PS).Die Ausstattung umfasste Schweller- Radhausverbreiterung, Reifen in der Größe 155/70 SR13, Radzierblenden im neuen Style, seitliche Stoßleisten, drei verschiedene Farben der Innenausstattung und der dazu passenden Armaturenbrett, Sitzbezüge im Color-Streifen Dessin, umschäumtes Lenkrad sowie die teilbare Rücksitzbank.

Das GT Coupe´

Als das Coupe 1982 erstmals raus kam als GT Version standen drei Motoren zur Auswahl.

1,1 Ltr 50Ps, 1,3 Ltr 60 PS und 1,3 Ltr 75 PS. Wobei die 75 PS Version nur dem GT zur verfügung stand.

Die ersten GT´s verfügten vor der Modellpflege 1985 nur über ein 4 Ganggetriebe.

Waren doch erst bei der vorbeifahrt vieler Autofahrer ersichtlich das es ein GT war.

So traf viele Autofahrer das Erstaunen als ein Polo sich von hinten näherte und das sogar noch bei 165 km/h auf der Autobahn.

Durch die neue Dachform leidete das maximal Ladevolumen von 1000 Liter auf 880 nach VDA-Norm.

1985 war das Coupe´ nicht nur in der 55kw (75PS) Version erhältlich sondern auch in der 40kw (55PS) Variante wählbar.

Seit dem an war die GT Version nur noch Ausstattung.

Dazu gab es die neue Schwellenverbreiterung, Sportsitze mit höhenverstellbaren Fahrersitz und den schwarz-rotem oder schwarz weißem "Swing" Dessin. So wie neue Tür- und Seitenverkleidung mit größerem Stoffbesatz und das neue Dreispeichen Sportlenkrad.Alle anderen Merkmale blieben erhalten die dieses Modell seit 1982 hatte.

Die ersten GT Modelle hatten alle serienmäßig einen Doppel-Scheinwerfergrill mit Nebelscheinwerfer.

So war auch der rote Zierstreifen im Kühlergrill noch bis 1988 zu sehen.

Ab 1988 waren alle Grills ohne roter Ziernaht.

 



GT Ausstattung im Überblick von 1982:

- H4 rundscheinwerfer, Nebelscheinwerfer im Kühlergrill, intregierter Rückfahrscheinwerfer, Front- und Heckspoiler, Heckscheiben- Wisch/Wasch- Anlage Stoßstange mit Kunstoffabdeckung

- Zweispeichenlenkrad kunstoffummantelt mit Hupplatte und GT Schriftzug, Tachoeinheit mit Drehzahlmesser bis 7000/min, Tageskilometerzähler Digitale Quarzuhr, Temperatur - und Tankanzeige, Warnleuchte für Generator und Öldruck, regelbare Instrumentenbeleuchtung, elektrische Scheibenwascher zweistufige intervallschaltung.

Polo 86c GT Lenkrad

 

- Türverkleidung mit Stoffbezogen, Sitzbezüge im Swing Dessin, Automatikgurte vorn,

Türtafel Polo 86c GT

 

 Beckengurte hinten, von innen verstellbare Aussenspiegel, verstellbare Kopfstützen,Velour Bodenteppichbelag, Gepäckraumabdeckung mit Teppichbelag bezogen,

Zum Vergleich der Ausstattungen des GT´s bzw. des Coupe´s ein paar Bilder.   

Ausstattung eines GT´s EZ 02.83 Vollschaumsitze

Polo 86c Swing
Polo GT Swing rot

 

Das Innendekor wurde für Modelljahr 85 neu überarbeitet.-So gab es die Türtafel, bis 1984 nur im Armstützeinbereich mit Stoff bezogen, jetzt auch den gesamte oberen Bereich.

Ab der Modellpflege 1985 bekam der GT Sportsitze Serienmäßig  

Ausstattung  GT´s EZ 04.85 Sportsitze   

Polo 86c Sportsitze GT Swing

 

Seit dem Modelljahr 1988 gab es keine Seriensportsitze mehr für den GT.

Diese waren nur noch gegen Aufpreis bestellbar. Von nun an waren die alten Vollschaumsitze wieder Serie.

 

 

Äußerlich waren das Coupe und der GT so gut wie gar nicht zu unterscheiden.Da die ersten Modelle aufgebaut waren wie der GT.Im Gegensatz zu dem GT hatte das Coupe keinen Schriftzug am Kühler grill und Heckklappe. So war es nur mit dem 44kw oder 37 kW Motoren ausgestattet. Ab Modelljahr 85 konnte das GT Modell mit den gleichen Motoren bestellt werden.

 

Der 75 PS Motor sorgte für kräftigen Schub, ausgestattet mit einer kennfeldgesteuerten Zündung wurde ein erstaunliches Verdichtungverhältnis von 11:1 erreicht.

Polo 86c GK Motor

Der Registervergaser übernahm von nun an die Gasversorgung, dieser wurde mit einer Startautomatik versehen.  

Bei 6500/ min wird die Drehzahl durch einen Zündunterbrecher beendet.

Immer hin war der Verbrauch dieses Motors weniger als zufriedenstellend da er bei vielen Test bei ca. 8,8 Liter lag, angegeben mit 7,2 Liter. Dieses Manko lag bei dem zu Anfang fehlendem fünf Ganggetriebe.  

Durch die mehr Leistung des GT´s mit 75 Ps erhielt die Version ein um  15 mm abgesenktes Fahrwerk gegenüber seiner mit weniger PS ausgestatteten Brüder.

Das Fahwerk wurde mit verstärkten Federbeinen, eine straffere Feder/Dämpfung, einen Lenkungsdämpfer und einen Stabilisator in der Hinterachse versehen.

Lediglich auf das GT Emblem so wie der Doppel- Scheinwerfer wurde verzichtet dieser konnte aber dazu bestellt werden.

Merkmale wie schwarze Nummernschildumrahmung, schwarze Umrahmung des Heckfensters, schwarze Dachpfosten, Doppel Dekor-streifen ect. waren alle vorhanden.  

Polo 86c GT

 

Viele Test durch renomierte Fachzeitschriften bestätigten die sehr gute Fahrleistung, das sportliche Fahrverhalten, die überragende Handlichkeit und den guten Fahrkomfort.

Jedoch waren der kleine Tank, der fehlende fünfte Gang, die teilweise unpraktische Bedienung und der hohe Anschaffungspreis die wenigen Minuspunkte des Coupes von 1982.

Die damalige Steuer pro Jahr belief sich 1982 für den GT mit 1,3 Liter und 75 Ps auf 187 DM.


Einstiegsleisten für das Polo GT Coupe

 

 

 

 

 

Dekorstreifen gab es in diesen Ausführungen:

 

                                  marsrot/silber   

marsrot silber

 

                              marsrot/satinschwarz

marsrot schwarz

                                  

                                     satinschwarz/silber

schwarz silber

 

  

                                          Coupe und GT                    

                                        Polo 86c Coupe

Polo Coupe

 

                            GT Coupe 1982 kometenblau

 

                                             GT von 1984

 

                                        GT Coupe 1988 

 

 Ein schönes Coupe im Vergleich

Hier mit den ersten Alufelgen für den GT "Tarantula" in 5 1/2 J x 13 

 

 

Erst ab 1985 kamen die bekannten Hockenheim Felgen.

 

Die ersten Lackierungen ab 1982
 

Alpineweiß

 

Marsrot

 

Diamantensilber met.

 

Schwarz

 

Kometenblau met.



In England gab es noch eine andere Variante. Sollte doch das GT bei den 75PS Modellen bleiben, so wurde aus dem 55PS Modell ein "S".Es war genauso aufgebaut wie der GT nur mit 55PS Motor anstatt 75PS.Also gleich bleibend wie bei uns das Coupe´.Von nun an schmückte ein Rotes "S" das Heck.

Jedoch hatten alle "S“ Modelle aus England Sportsitze im Gegensatz wie unsere deutschen GT Modelle. 


Das rote "S" am Heck verriet das es sich hierbei um ein englisches Modell handelt.
 


Im Gegensatz gab es auch hier noch weiterhin Sportsitze als Serie. Diese gab es in Deutschland ab 1989 nicht mehr.
 

 

Eine besondere Variante gab es in Frankreich. Ihr GT Steilheck hatte im
hinterem Seitenfenster einen Aufkleber. 


Dieses Design gibt es heute leider nicht mehr beim Vertragshändler. Somit ist auch heute noch dieses Dekor sehr begehrt.
Da dieses Dekor nur von 1987 bis 1989 angebracht wurde waren seine Stückzahlen auch nicht besonders hoch und somit schnell vergriffen. 


So bekam dieses Modell auch gleich Alufelgen serienmäßig. 


Ab August 1982 gab es das Coupe´ .  

Diese in seiner sportlichen Karosserieform gebaute Modell war auch die Basis für die GT Version.                          

Alpineweiß

 

Schwarz

 

Marsrot

   

Diamantensilber met.

 

Kometenblau met.

 

 Die Motorvarianten waren : 

37 kW 50 PS 1,1 Ltr Fallstromvergaser mit Thermo- Choke

44 kW 55 PS 1,3 Ltr Fallstromvergaser mit Thermo- Choke

55 kW 75 PS 1,3 Ltr Fallstrom- Registervergaser mit Startautomatik

Alle Modelle hatten das 4 Gang Schaltgetriebe.


Das Coupe bekam auch den Doppeldekor Streifen. Dieser war sowohl beim GT auch beim Coupe´zu finden.
So wurde auch eine schwarze Dekorfolie in der Nummernschildaussparung und um die Heckscheibe angebracht.

Am 14.10.1983 brachte VW das Coupe´mit 29kW und 40 PS raus.
Ausgestattet mit Verbundglas Windschutzscheibe, Kotflügelverbreiterrung, Heckspoiler, an der Oberen Heckklappe, Halogen- Hauptscheinwerfer, Rückfahrleuchte, beheizbare Heckscheibe, Wasch- Wisch- Automatik, Instrumenteneinsatz mit Tageskilometerzähler, Kilometerzähler, Quarzuhr mit Analoganzeige, Kraftstoffvorratsanzeige, Temperaturanzeige für Kühlflüssigkeit mit zusätzlicher Warnleuchte, Kontrollleuchten für Öldruck- Generator- Fernlicht- angezogene Handbremse- Bremsflüssigkeitsstand-, Parklichtschaltung, regelbare Instrumentenbeleuchtung, Zigarettenanzünder,
Bremskraftverstärker, Stahlgürtelreifen 155/70 SR 13 auf  

Stahlfelgen 4 ½ J x 13,


Die Sitzausstattung war mit Sitzstoffbezügen schwarz-weiß Rallye-Karo. 

Sitze Polo 2 Coupe 



Mit einem günstigen Einstiegs Preis von 13,390 DM war er zu haben.